• facebook-square
  • youtube-square
  • Instagram - Black Circle

© 2016 Luka Ljubas

Friends & Inspirations

Friends

J & A Beare's
 

Die "Beare's International Violin Society"  ermöglicht es Luka auf einer Giovanni Battista Guadagnini, 1783-85, zu spielen. Diese Violine wurde von Frau Andrea König als Investment erworben und wurde Luka zur Verfügung gestellt. Seit Mai 2014 spielt er auf diesem Meisterwerk und durfte einige Erfolge mit ihm feiern. 

Erwin Kropfitsch
 

Erwin Kropfitsch ist einerseits Pianist, andererseits Musikpädagoge und zudem auch noch Organisator von Konzerten und Meisterkursen. Seit mehreren Jahren pflegen sie den gemeinsamen Kontakt und spielen des Öfteren Kammermusik in Österreich.

 

Kropfitsch Music Projects (KMP) wurde 2005 von Erwin Kropfitsch, Pianist und Musikpädagoge gegründet.

Sein musikalisch vielfältiger Weg, auf dem er sich künstlerischen und auch organisatorischen Aufgaben mit größtem Engagement und ebensolcher Effizienz widmet, führt durch die Umsetzung des Projektes KMP zu einer logischen Entwicklung seines Tätigkeitsbereiches.

Erik Asat
 

Erik Asat, Sohn Karen Asatrian's, ist ein vielseitiger Pianist. Der erst 18 Jährige befasst sich nicht nur mit Klassik und Jazz, sondern produziert auch elektronische Musik. Sein Soundcloud Account wächst stetig und ist trotz seines jungen Alters mehreren Labels und Produzenten aufgefallen. Auf Youtube hat er schon um die 60.000 Aufrufe, darunter "Weird Funky Noises", "My Haven", "Lullaby", u. v. w.

Seit 2015 studiert Asat in Wien.

Seit Kindheitstragen befreundet unterstützen sich Luka und Erik in ihrer Musik-Karriere und werden in naher Zukunft interessante Projekte starten.

Christine Eriks

Christine Eriks, eine Geigenbauerin in Wien unterstützt Luka seit Längerem durch die Leihgabe verschiedener Instrumenten und Bögen. Im Laufe der Zeit waren unter anderem eine Amati und eine Felix Mori Costa und Bögen von N. Kittel.

Inspirations

Gerhard Schulz
 

Gerhard Schulz, violin, was born in Austria and studied with Franz Samohyl in Vienna, with Sándor Végh in Düsseldorf and with Shmuel Ashkenasi in the USA. After playing with various chamber music ensembles, Gerhard Schulz was a member of the Alban Berg Quartett from 1978 – 2008, with which he also taught chamber music at the Musikhochschule Köln since 1993. Since 1980 Gerhard Schulz is a Professor of Violin at the Musikuniversität in Vienna. Gerhard Schulz now is a founding member of the Waldstein Ensemble. 

Heinrich Schiff
 

Der Dirigent und Cellist Heinrich Schiff kann auf eine nunmehr jahrzehntelange Karriere zurückblicken. Nach seinem Cellostudium bei Tobias Kühne und André Navarra debütierte er 1971 in Wien und London. Seither ist er regelmäßig bei allen bedeutenden Orchestern, in den großen Musikzentren und bei den wichtigen Festivals in Europa, den USA und Japan zu Gast.

Auch der Kammermusik gilt Heinrich Schiffs Interesse. Zu seinen Partnern gehören Leif Ove Andsnes, Martin Helmchen, das Alban Berg Quartett und das Hagen Quartett, sowie im Trio  Christian Zacharias und Frank Peter Zimmermann. 

 

Während das Cello zu Beginn seiner Karriere im Mittelpunkt stand,  gewann das Dirigieren ab 1985 in seinen musikalischen Aktivitäten zunehmend an Bedeutung. Heute bildet die Arbeit als Dirigent den größten Teil seines Schaffens.

Frank Peter Zimmermann
 

Geboren 1965 in Duisburg, begann Frank Peter Zimmermann als Fünfjähriger mit dem Geigenspiel und gab bereits im Alter von zehn Jahren sein erstes Konzert mit Orchester. Nach Studien bei Valery Gradow, Saschko Gawriloff und Herman Krebbers begann 1983 sein kontinuierlicher Aufstieg zur Weltelite. Frank Peter Zimmermann gastiert bei allen wichtigen Festivals und musiziert mit allen berühmten Orchestern und Dirigenten in der Alten und Neuen WeltGemeinsam mit dem Bratschisten Antoine Tamestit und dem Cellisten Christian Poltéra gründete er das Trio Zimmermann; Konzerte führen das Ensemble unter anderem nach Amsterdam, Brüssel, Köln, London, Lyon, Mailand, München, Paris und Wien sowie zu den Salzburger Festspielen und zum Edinburgh Festival.